Bio-Orangenkampagne

Hier wachsen die Bio-Orangen

vaccarizzo

Blick auf die die Ortschaft Vaccarizzo Albanese in Kalabrien. Hier bewirtschaftet die Familie Librandi (Olivenöl No.3) neben Oliven- auch eigene Orangen- und Clementinenhaine.

orangenhain

Auf gut geführten Bio-Orangenhainen stehen die Bäume nicht dicht an dicht, sondern in größerem Abstand zueinander, um damit auch anderen Pflanzen den Lebensraum für ein ökologisches Gleichgewicht zu geben.

pflückenerntehelferinnen

Orangen werden nicht einfach gepflückt, sie müssen mit einer Gartenschere sorgfältig am Stielansatz abgeschnitten und dann vorsichtig in die Erntekiste gelegt werden. Die erfahrenen Erntehelferinnen kommen aus dem Ort und arbeiten auch bei der Olivenernte mit.

ErnteSammelstelle

Diese Orangen wurden im Dezember für die arteFakt-Freunde geerntet und werden nun in weiteren Schritten bearbeitet. Im Hintergrund von links Klaus Haase, Historiker, arteFakt Dolmetscher und Leiter der Italienreisen, Pino (Giuseppe) Librandi und Conrad Bölicke, arteFakt-Gründer.

 

Sortieren, Reinigen und Konfektionieren

Sortierenaussortieren

Der Handel, mittlerweile auch der Bio-Handel, verlangen optisch makellose Früchte. Keine Stelle mit Schorf an der Schale, der vom Reiben am Ast im Wind herrührt oder noch kleinen grünen Stellen bei Zwillingsfrüchten, die zu dicht beieinander wuchsen, entgehen den Blicken und werden gnadenlos aussortiert. Bei den Erzeugern erntet das Kopfschütteln, ist das Innere der Frucht doch das Wertvolle und die Schale nur ihr Schutzmantel. Librandis verschenken diese unverkäuflichen Früchte dann in ihrem Ort; zu viele sind es, um sie allein zu essen.

Waschstrasse

In der Waschstraße werden die Orangen oder Clementinen mit sprühendem Leitungswasser gereinigt und am Ende im Windstrom wieder getrocknet.

Größenverteilungautom. Erkennung

Die Größenverteilung (Kalibrierung) der Früchte, wie sie später in die Obststeige verpackt werden, wird am Computer eingestellt und das „magische Auge“ erfasst jede Orange oder Clementine und lässt sie dann entsprechend in verschiedene Speicherkästen rollen.

Größenvergleichwiegen

Mit der Kalibrierung könnten auch nur große Orangen für uns kalibriert werden. Die fünf Kilogramm der Steige würden dann allerdings nur sehr wenige Orangen, wie im Bild mit 600g Gewicht, enthalten.

SortierungSortierstraße

Eine Kalibrierung mittlerer Größe haben wir für das Einfüllen unserer Obststeigen gewählt, die nach der Abfüllung sofort auf Paletten gestapelt werden.

LogistikPaletten

Pino, der Jüngste der Librandis, unterbricht zur Erntezeit sein Jurastudium in Florenz und übernimmt dann gern den Part der Maschinen- und Fuhrparkpflege und der Logistik. Er organisiert das Zusammenstellen, Palettieren und Auszeichnen unserer Orangenpartie, sowie die Verladung für den Transport bis München, zum dortigen Fruchthof, dem wohl größten Obst- und Gemüseumschlagplatz in Deutschland.

 

verladen Gapelstapler
Verladung Abstransport

 

Die Orangen werden am Freitag tagsüber geerntet und abends sortiert und verpackt. Nur Sonnabends kommt ein Kühltransporter aus Sizilien vorbei, der auch sogenannte Stückgutladungen mit aufnimmt und ohne weiteren Stopp bis München fährt. Stückgut, d.h. eine Ladung, die nicht den Umfang einer ganzen Trailerladung von 32 Paletten hat, ist sonst über mehrere Verteilerstationen viele Tage unterwegs.

Von München werden die Orangen von uns am Montag früh nach Hamburg zum arteFakt-Versandlogistiker transportiert, wo sie abends ankommen und über Nacht bei +6°C lagern. Sehr früh am Dienstag beginnen wir mit der Versandverpackung, damit alle Pakete bis 12.00 Uhr mittags bei der Post eingeliefert sind.

 

Die Bio-Orangenkampagne ist ökonomisch

eine good will-Aktion für arteFakt-Freunde

Wie sich der Preis von 25,00 Euro für 5 kg Bio-Orangen zusammen setzt:

Kosten (netto):

1) Erzeugerpreis, inklusive der Obststeige 09,00 €
2) Transport bis Hamburg 01,96 €
3) Versandkarton 00,86 €
4) Verpacken und Posteinlieferung 01,00 €
5) Kundeninformation, Bestellannahme, Schwund und Reklamation, Rechnungsverarbeitung und Buchhaltung 04,10 €
6) Versandporto 04,10 €
——–
Zwischensumme 21,32 €
7% Mehrwertsteuer 01,49 €
——–
Summe 22,81 €
Rohertrag 02,19 €

 

Librandi

Familie Librandi lässt die arteFakt-Freunde herzlich grüßen und bedankt sich bei Allen, die an der Orangen-Kampagne teil genommen haben.

4 Antworten zu Bio-Orangenkampagne

  1. Frank Classen 17. Dezember 2014 at 19:29 #

    Nachdem wir bislang mit den verschiedenen Ölen sehr zufrieden waren haben wir dieses Jahr erstmalig die angepriesenen Orangen ausprobiert.
    Leider können wir die Werbeaussagen nicht bestätigen.
    Geschmacklich waren die Orangen leider eine Entäuschung, weder besonders geschmackvoll
    noch süß sondern ehr sauer.
    Schade

  2. Barbara 18. November 2015 at 21:46 #

    Ich finde die Orangen super-lecker! Total frisch und fruchtig. Freue mich, dass ich so tolle Orangen kaufen kann!

  3. Lukas Mohrmann 27. November 2017 at 21:23 #

    Das waren und sind die Besten Orangen die ich je gegessen habe! Unbedingt probieren!

  4. Rainer 8. Januar 2018 at 12:55 #

    Vielen Dank – die Orangen haben überall großen Anklang gefunden! Leider gehen sie allmählich zu Ende – wir freuen uns aber schon auf die nächste Aktion.

Schreibe einen Kommentar