Das gabs noch nie!

Als wir vor einigen Tagen, eher durch Zufall, an der Mühle von Josep Maria Mallafré vorbeikamen, sahen wir auf dem seinem Hof hektische Betriebsamkeit. Neugierig wie wir sind, hielten wir an und sahen, dass die ersten Traktoren auf dem Betriebsgelände standen, um ihre Ernte abzuliefern. Verwundert rieben wir uns die Augen, denn Mitte Oktober haben wir mit allem gerechnet, aber nicht mit dem Beginn der Olivenölproduktion.
Und wie immer war Josep Maria mittendrin: er versuchte mit einem seiner Mitarbeiter die Mühle in Gang zu bringen, um die ersten Oliven zu pressen.
Er berichtete uns davon, dass er seit über 40 Jahren einen solch frühen Beginn der Ernte noch nicht erlebt hat. Zum einen war der Verlauf des Wachstums der Oliven nahezu perfekt. Insbesondere der Regen im August hat noch einmal für einen Wachstumsschub gesorgt. Zum anderen setzt Josep Maria mehr und mehr auf das Olivenöl aus frühreifen Oliven. In diesem Zustand ist die Quantität an Olivenöl zwar etwas geringer, dafür sind aber ganz frische, grüne Aromen im Öl zu schmecken.

Die Maschinen laufen wieder...

Die Maschinen laufen wieder…

Den Beweis konnten wir dann wenige Minuten später selber antreten: Der betörende Duft, der in der Produktionshalle lag, hat nicht gelogen. Das erste Öl der Saison hat unglaublich viele frische, grasige Noten, fruchtig und eine sehr angenehme, dezente Bitternote.
Alles in allem ein sehr harmonisches Öl und, so Josep Maria, „etwas runder als im vergangenen Jahr.“
Diejenigen, die dieses Öl aus frühreifen Oliven mögen, können sich auf die bald beginnende „Primario Kampagne“ von artefakt freuen!

 

Herzliche Grüße aus Katalonien
Veronica und Ralf

Keine Kommentare bis jetzt.

Schreibe einen Kommentar