Die Ölziehkur für die Sie nicht ins Heilbad fahren müssen

Mit dem Begriff  „Ölziehkur“ wird das morgendliche Mundspülen mit einem Speiseöl bezeichnet. Hierbei wird der Effekt genutzt, dass sich Flüssigkeiten auch in alle Winkel und Lücken des Mundraumes spülen lassen, die mit einer Zahnbürste nicht erreichbar sind. Fette haben dabei die Fähigkeit, alle möglichen Substanzen aufzunehmen und einzulagern. Das ist einer der Gründe, warum heute trotz der wertvollen Omegasäuren davon abgeraten wird, Fischöle zu verzehren: Im Fischöl sind auch die Schwermetalle und anderen Giftstoffe angereichert, die unsere Meere und Gewässer mittlerweile aufweisen. Verwenden Sie ein Speiseöl, das Ihnen schmeckt, und spülen Sie es ca. 5 Minuten im Mund hin und her. Spucken Sie es dann wieder aus und spülen mit lauwarmen Wasser nach, erst dann werden die Zähne geputzt. Die antiseptische und Entzündungen hemmende Wirkung von Olivenöl hilft, Erkrankungen im Mundraum vorzubeugen und akute Beschwerden schneller abklingen zu lassen. Es ist daher auch eine wirksame Hilfe bei entzündlichen Erkältungskrankheiten, bei denen mit Olivenöl im Rachenraum dann auch leicht gegurgelt wird.