Gepanschtes Olivenöl/ Verhaftungen in Italien

Roma, 11-06-2012
Quelle: www.RAINews24.it

Die Carabinieri der NAS von Florenz der Sektion P.G. Pistoia, unterstützt von Militärs der Kreiskommandos und vom Personal des Instituts für Qualitätskontrolle und Betrugsaufklärung des Landwirtschaftsministeriums, haben im Auftrag der Prokura von Pistoia  17 Verhaftungen durchgeführt und 6 Handelsaktivitäten im Bereich der Herstellung und des Verkaufs von Olivenöl durchsucht. Den Angeklagten wurde vorgeworfen, das Verbrechen der Bildung einer kriminellen Vereinigung vorgenommen zu haben, in der Absicht, Betrug im Handel mit Fälschung und Pantschen von Extra Vergine Olivenöl durchzuführen.

Die Nachforschungen, die im Mai 2011 begannen, haben ein komplexes System von Fälschung und Vertrieb zutage gebracht: Die Organisation beschaffte, auch international, z.B. in Spanien und im Maghreb, die Primärressourcen zur Verfälschung der Öle (Chlorophyll und Betacarotin), um sie dann an gefällige Ölfabriken zur weiteren Fälschung weiterzugeben; ebenfalls gingen Grossisten und Händler  in den Vertrieb, in Restaurants oder betrieben den Verkaufsmodus „von Tür zu Tür“.

Im Laufe der Operation sind ca. 2.500 Liter Olivenöl beschlagnahmt worden, Öl, das nicht rückverfolgbar ist. Zwei Olivenölbetriebe  und eine Garage in der Toskana und in Latium sind stillgelegt worden. Dort wurde heimlich abgefüllt und dekantiert. Beschlagnahmt wurden auch 5.000 Liter gefälschtes Öl, das  in Silos lagerte wie auch  ca. 73 kg Chlorophyll und 4 Dosen  Betacarotin, die ausreichen, um eine beträchtliche Menge an Samenöl (z.B. Sonnenblumenkernöl) oder Olivenöl schlechter Qualität in Olivenöl bester Herkunft zu frisieren, unabhängig  von Ausstattung  und Dokumentation. Der Gesamtwert des beschlagnahmten Öls beläuft sich auf  ca. 500.000 Euro. Die beträchtliche Menge an Substanzen zur  individuellen Fälschung  hätte  ohne Eingreifen der NAS von Florenz dazu geführt, ca. 500.000 Liter gepantschten Öls in den Warenverkehr zu bringen.

Übersetzung: Klaus Haase