Hier finden Sie Ihren Charaktertyp — von „mild über halbtrocken bis trocken“

Zur Erinnerung: Charakter = Bitternoten und pfeffrige Schärfen des Olivenöls

Grundsätzlich ist es beim Olivenöl nicht anders als beim Wein, von Region zu Region wandeln sich die Ausprägungen der Charaktere. Wer z.B. keine Tannine (Holznoten) im Wein mag, der wird sich schwer mit dem Geschmack französischer Rotweine anfreunden und eher Weine aus dem Trentino oder der Pfalz mögen.

Auch Olivenölfreunde können zwischen den Geschmacksnoten der Aromen und der Intensität der Biophenole (bitter) und des Oleocanthals (pfeffrig) der Öle aus verschiedenen Regionen wählen. In den nördlichen mediterranen Regionen finden Sie milde oder sanfte Olivenöle mit nur dezenten Bitter- und Schärfenoten und in den südlichen Festlandsregionen dann solche mit starker Ausprägung dieser Noten, weshalb ich sie hier in Analogie zum Wein als „trocken“ bezeichne. Die „halbtrockenen“ stammen dann überwiegend von den Mittelmeerinseln.

Wer es mild mag, wählt z.B. bei arteFakt ein Olivenöl aus Nordspanien (Olivenöl No.11, Katalonien) und von dem nördlichen Peloponnes (Olivenöl No.23, Korinth); auch die französischen Olivenöle, die der Sorte Taggiasca aus Ligurien oder vom Gardasee fallen in diese Kategorie. Wer es halbtrocken mag, findet sein Olivenöl auf der Insel Kreta (Olivenöl No.29, Lassithi oder Kolymvari) oder den Inseln Lesbos, Sizilien (Olivenöl No.2) und Mallorca oder auch das Olivenöl No.3, fruchtig aus Kalabrien.

Und wer es eher trocken liebt, wird sein Olivenöl aus Süditalien (Olivenöl No.7, Apulien), der Toskana (Olivenöl No.9 und 10), dem süd-westlichen Griechenland (Olivenöl No.27, Messinias) oder aus Andalusien, dem Süden Spaniens und dem Olivenöl No.3, grün aus Kalabrien bevorzugen.

Charaktertyp-Regionen