Idee & Ziele

Im Editorial der Auskünfte 2011 hatte ich das Thema eröffnet: Wie kann und soll sich das Unternehmen arteFakt weiter entwickeln, wenn ich als Gründer es in absehbarer Zeit in andere Hände gebe? Für mich begann das Nachdenken darüber vor gut zwei Jahren, als ich mit einem langjährigen Freund und Unternehmensberater zusammen saß.

 

Wege für eine Unternehmensnachfolge

Anlass für das Gespräch war seinerzeit, dass mein sechzigster Geburtstag allmählich näher rückte. Gedanken wollte ich mit dem Freund darüber austauschen, wie arteFakt einmal unabhängig von meiner Person fortbestehen könne. Beide sind wir Gründer, hängen an unseren Unternehmungen und den entwickelten Konzepten, in die wir unser Herzblut gegeben haben. Viele Ideen habe ich noch und will ans Aufhören eigentlich gar nicht denken. Biologische Uhren lassen sich aber weder anhalten noch zurück drehen. Wann der richtige Zeitpunkt gekommen sein wird, um aufzuhören, kann ich heute noch nicht sagen. Wer aber mit einer bestimmten Idee eine Unternehmung in die Welt setzt, dem fällt auch die Verantwortung zu, den Fortbestand über die eigene Person hinaus zu sichern. Nach der gängigen Betriebswirtschaftslehre entsteht ein Firmenwert sogar erst dann, wenn sich die Unternehmung von der Gründerpersönlichkeit gelöst hat.

 

Wer möchte bei sich selbst Lehrling sein?

Aus dem Gespräch hatte eine Frage bei mir eine nachhaltige Wirkung hinterlassen, die letztlich zu der hier beschriebenen Projektidee geführt hat. Jan fragte mich, ob ich mir vorstellen könne, bei mir selbst Lehrling sein zu wollen. Wenn ich das bejahen könne, dann hätte ich eine gute Chance, einen Nachfolger einzuarbeiten, sonst nicht.

Nein, ich würde nicht gern bei mir Lehrling sein wollen.

Ich würde also arteFakt nicht einfach an einen eingearbeiteten Nachfolger übergeben können. Nun gibt es mehrere übliche Wege, anders zum Ziel der Unternehmensübergabe zu gelangen. Zum Beispiel könnte man einen Headhunter mit der Suche nach einem Nachfolger beauftragen, könnte Anzeigen schalten, einen Käufer suchen etc. Das Übliche hat aber nie die Konzepte und die Aktivitäten von arteFakt gekennzeichnet. Wir sind gemeinsam neue Wege gegangen, haben ausprobiert, manches wieder verworfen, haben eigene Formen und Ziele entwickelt. Sicher ist das eine der Stärken von arteFakt, die viele schätzen. Mit unseren Leitlinien, Unternehmensstrukturen und Arbeitsweisen sind wir oft zum Vor- und  Wegbereiter geworden, und wir werden nachgeahmt – leider kommen dabei oft nur Plagiate heraus, ohne die Tiefe der Werte, für die wir uns einsetzen.

 

Neue Wege gehen

Es reizt mich also, auch die nun anstehende Phase der Unternehmensentwicklung mit neuen Ideen in Angriff zu nehmen und dabei vielleicht auch wieder Anregungen für Neues zu schaffen. In der zurück liegenden Zeit haben wir das bei arteFakt auf gemeinschaftliche, kreative und auch künstlerische Art getan, das möchte ich gerne auch bei diesem Thema wieder versuchen.