Neues Dossier „Olivenöl“

Die Zeitschrift für Wein und Olivenöl aus Italien, „Merum“, hat in einer vierten, aktualisierten Auflage wieder ein Dossier „Olivenöl“ herausgegeben. Das Team um den Chefredakteur Andreas März hat es jedoch weit mehr als nur aktualisiert, so dass es gegenüber den vorherigen Ausgaben eine gründliche Überarbeitung und Neufassung darstellt. Hier ist wieder viel recherchiert worden, mit natürlich z.T. auch recht unappetitlichen Ergebnissen. Bei einem Lebensmittel, das in seiner Verfälschung und Manipulation seit Jahrzehnten unangefochten den ersten Platz innerhalb der EU-Marktordnung einnimmt, ist das natürlich nicht verwunderlich. Im Dossier wird aber nicht nur über die Panschereien aufgeklärt, sondern auch Hilfen und Tipps beim Erkennen und Beurteilen guter Qualitäten gegeben.

Langjährige arteFakt-Freunde werden sich wieder über die reichhaltigen Argumentationshilfen beim Werben für die gute Sache des Olivenöls freuen und für „Olivenöl-Einsteiger“ ist es eine anspruchsvolle Lektüre, in der sich auf 99 Seiten nicht alles gleich beim ersten Lesen erschließt.

Unbedingt empfehlenswert für 9,90 Euro, zu finden im Shop und dort unter der Rubrik „Literatur“.