Rezepte für ausgewählte nativ aromatisierte Olivenöle

Auch die nativ (natürlich) aromatisierten Olivenöle eignen sich hervorragend für schnelle, leckere und unkompliziert zubereitete Speisen. Sie sind damit eine gute Hilfe für kleine Haushalte, für in der Küche noch Ungeübte und Jene, die erst spät von der Arbeit nach Hause kommen. Mit den nachfolgenden Rezeptanregungen, für die ausgewählten nativ aromatisierten Olivenöle, möchte wir Ihnen Anregungen besonders für die Verwendung jahreszeitlicher Produkte geben. Lassen Sie sich überraschen, mit welch großem Einfluss die Olivenöle die Speisen geschmacklich prägen und hervorheben. Wir freuen uns wie immer über Ihre Ideen, Ergänzungen, Anregungen und Tipps zur Verwendung unserer Olivenöle: Schreiben Sie uns, herzlichen Dank.

Orange-Zitrone-Kaffee-OlivenzweigSchneller Orangen-, Zitronen-
oder Kaffee-Kuchen

Olivenöle eignen sich hervorragend zum Backen, es wird dadurch ca. 30% weniger Öl oder Fett benötigt, macht den Kuchen „fluffig“ leicht und lässt ihn lange frisch bleiben. Zu diesem sehr einfachen und schnell zu bereitenden Rezept passen alle drei aufgeführten nativ aromatisierten Olivenöle und bereichern auf sehr leckere Weise den Rührteig, wie auch den fertigen Kuchen.

Zubereitung:

3 Eier und 450 Gramm Zucker schaumig schlagen bis die Masse fast weiß ist. 300 ml Milch und 300 ml Zitronen-, Orangen- oder Kaffee-Olivenöl hinzugeben und verrühren.
300 Gramm Mehl, 1 Teelöffel Backpulver und eine Prise Salz mischen und unter die Ei-Masse heben. In eine rechteckige Form (24 x 38 cm) füllen und bei 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3, den Kuchen ca. 35 Minuten backen. Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Orange-OlivenzweigNatives Orangen-Olivenöl

veredelt nahezu alle Kohlsorten, passt wunderbar zur roten Bete und zu Ziegenfrischkäse. Aktueller Trend unter dem Wintergemüse ist der Grünkohl, jedoch mehr als Smoothy, Salat oder nur kurz geschmort, denn als lange und mit fetten Würsten gekocht.

Perlgraupen mit Grünkohl

Kochgeschirr:

Pfanne, Kasserolle oder flacher Topf mit größerem Bodendurchmesser, Holzlöffel

Zutaten:

Instant-Perlgraupen, Grünkohl, fester und süß-säuerlicher Apfel, Schalotten, rote und mittelscharfe Peperoni oder Rote Beeren (falscher Pfeffer), ungesalzene Cashewkerne, trockener Weißwein, Gemüsebrühe

Zubereitung:

Die Instant Graupen in etwas nativem Orangen-Olivenöl unter mehrfachem Rühren anschwitzen und die gewürfelten Schalotten darin mit glasig ziehen lassen, dann mit etwas Weißwein ablöschen. Bei nicht zu großer Hitze quellen lassen, wenn die Graupen wieder „trocken“ werden immer etwas Gemüsebrühe nachgießen und zwischendurch auch immer mal wieder umrühren. Wenn die Graupen „bissfest“ weich werden, die Cashewkerne und den fein gewürfelten Apfel (ungeschält) zugeben. Vom Grünkohlblatt die Mittelrippe entfernen, die Blatthälften quer in dünne Streifen schneiden (es reicht ein mittelgroßes Blatt pro Person) dann unter die Graupen rühren und noch etwas Brühe zugeben. Die Peperoni halbieren, die Kerne mit der Plazenta entfernen und die Hälften dann in dünne Streifen schneiden. Ebenfalls unter die Perlgraupen rühren, mit etwas Salz abschmecken und noch einen ordentlichen Schuss natives Orangen-Olivenöl unterrühren, fertig.

Zitrone-OlivenzweigNatives Zitronen-Olivenöl

ist ein „Alleskönner“, die Auswahl an Rezepten daher endlos. Wir empfehlen es besonders für den abendlichen Einsatz, wenn der Arbeitstag lang war, man sich noch mit etwas leckerem belohnen möchte aber eigentlich keine Lust mehr zum Kochen hat und auch nichts mächtiges mehr essen möchte, damit es sich dann bald auch gut schlafen lässt.

Für Spaghetti oder kurz gegartem Fisch

Natives Zitronen-Olivenöl in eine Kasserolle geben und erwärmen, dann in dünne Streifen geschnittene frische Salbeiblätter hinzu geben, durchschwenken, frisch gemahlenen Pfeffer zugeben, vom Herd nehmen und etwas frisch geriebenen Parmesankäse einrühren. Darin lassen sich Spaghetti ebenso gut „baden“ wie es auch über den Fisch als Sauce gegeben werden kann.
Wer es noch etwas aufwändiger mag, der ersetzt den Salbei durch in feine Streifen geschnittene Möhren und Knollensellerie und schmore sie in dem Olivenöl al dente, schwenke dann darin noch einige dünn geschnittene Porreescheiben und bindet alles mit etwas Crème fraiche ab.

Basilikum-Olivenzweig

Natives Basilikum-Olivenöl

Ist natürlich ein wunderbares Salatöl kann aber auch einfach über Tomatenscheiben und Mozzarella geträufelt werden. Veredelt sehr gut crèmige Suppen und den kleinen Kanister sollte man immer in der Tasche haben, wenn man Pizza oder Pasta essen geht, es hilft dann über manche Schwächen in der Gastronomie hinweg.

Kaffee-OlivenzweigNatives Kaffee-Olivenöl

Kochgeschirr:

Nudeltopf, Pfanne, Pfannenwender

Zutaten:

Penne Rigatoni, Schalotten, Cocktailtomaten, Löwenzahn- oder Raukeblätter, (im Winter geht auch gut glatte Blattpetersilie) Pinienkerne, Fleur de Sel, mittelalten Gouda (am Besten von einer Hofkäserei), mittelscharfe Peperoncini

Zubereitung:

Wasser im Topf erhitzen, das sprudelnd kochende Wasser gut salzen und darin die Nudeln al dente kochen. In einer Pfanne mit höherem Rand gewürfelte Schalotten und eine Knoblauchzehe glasig schwitzen, dann die halbierten Cocktailtomaten zugeben und unter mehrmaligem Rühen weich ziehen lassen. Dann die breit geschnittenen Streifen des Löwenzahns oder die Rucolablätter zugeben und „zusammenfallen lassen“. Wenn die Tomaten nicht genug saften, dann etwas Wasser angießen. Einige Pinienkerne einstreuen und mit Fleur de Sel abschmecken. Das Sugo über die Nudeln geben, einen Schuss natives Kaffee-Olivenöl darüber geben und mit geraspeltem Gouda überstreuen.

4 Antworten zu Rezepte für ausgewählte nativ aromatisierte Olivenöle

  1. Laubscher 21. Oktober 2015 at 12:27 #

    Orangen-/Zitronenkuchen
    Die Menge von 450 g Zucker erscheint mir doch recht viel, ist das richtig?
    Aussserdem hätte ich die Frage, wenn ich statt mit Butter mit Öl backen möchte,
    wie sieht dann das Mengenverhältnis aus, da in den Rezepten ja immer oder zumindest
    meistens in Gramm die Menge Butter angegeben ist. Für eine kurze Antwort wäre
    ich Ihnen sehr dankbar.
    Mit freundl. Grüßen
    Helmi Laubscher

    • Oliver Heim 21. Oktober 2015 at 12:48 #

      Umrechnung Butter <> Olivenöl
      Für 100 Gramm Butter sollte man mit 80 Gramm Olivenöl kalkulieren.

      • Conrad Bölicke 21. Oktober 2015 at 15:48 #

        Grundsätzlich wird bei der Verwendung von Olivenöl gegenüber Butter oder vergleichbaren festen Fettsäuren davon bis zu 30% weniger Menge benötigt. Dann würden grob gerechnet 70 – 80 ml Olivenöl 100g Butter entsprechen. Olivenöl ist etwas leichter als Butter, weil Butter auch Wasser enthält und Wasser ist schwerer als Öl.Olivenöl besteht aus sehr kleinen Molekülen, was es sehr dünn ausfließen lässt, dahr läst sich darin das Mehl besser und feiner einarbeiten, weshalb weniger Fett benötigt wird.

        Den Zuckeranteil können Sie nach eigenem Gusto minimieren.

  2. Elisabeth Groß 4. Dezember 2017 at 13:56 #

    Ich wollte die Petition unterschreiben. Fand aber keine Möglichkeit dazu.

    Ich habe Orangenmarmelade bestellt. Ich hab noch nie sooo leckere Orangenmarmelade gegessen. Sie sieht nicht nur ganz anders aus, als die vom Supermarkt, sondern schmeckt wirklich ausserge-wöhnlich gut, gar nicht bitter, wie man es kennt, obwohl die ganze Schale mit drin ist. Einfach wun-derbar und grandios. Danke für die super Idee, die Orangen in der Schale zu erhitzen.

Schreibe einen Kommentar