Olivenölkampagne 2016

Fruehling 2016

Kulinarik im Frühling

Auch wenn die Wetterlagen es dem Frühling in diesem Jahr etwas schwerer als gewünscht gemacht haben, freuen wir uns doch auf den jahreszeitlichen Wandel der Speisen.

Spargel, Salat und frische Kräuter aus der Region kommen jetzt wieder auf den Einkaufszettel. Mit unseren nativen und nativ aromatisierten Olivenölen lassen sich daraus, mit wenig Aufwand schnelle, schmackhafte und leicht bekömmliche Speisen zubereiten.

Gern unterstützen wir Sie hierzu mit Tipps und Anregungen, z.B.:

In unserer Pesto-Fibel für die 5-Minuten Leckerküche finden Sie sowohl weitere Anregungen, als auch die ausführliche Darstellung der Grundlagen für die Zubereitung von Pesti, aus allem was grün ist.

Aktuell aus der arteFakt-Vinothek

Wir empfehlen jetzt besonders den Roditis, einen Weißwein aus Nemea vom Peloponnes, der mit seinen frischen grünen Aromen und leichter, spritziger Säure ein schöner Begleiter der Frühlingsküche ist. Gleiches gilt auch für Roséweine, die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen und sich zum Trend entwickelt haben, seitdem Winzer sie mit gleich großer Aufmerksamkeit, wie für Weiß- und Rotweine ausbauen. Mit einem Sonderangebot unserer Roséweine zum Vorzugspreis, möchten wir Sie gern darauf neugierig machen, wenn Sie nicht schon längst im Trend liegen.

10% Rabatt für Probierkarton mit 6 Flaschen Rosé-Weinen

begrenzt für Bestellungen bis zum letzten Spargelstich am 24. Juni 2016

0,75l Fl. Nero D´Avola rosato 2015, 0,75l Fl. Nerello Mascalese rosato 2014 (beide Agrigent/ Sizilien), 2 x 0,75l Fl. Mas Donis rosat 2015 (Montsant/ Katalonien), 0,75l Fl. Nero di Troia rosato 2015 (Andria/ Apulien), 0,75l Fl. Agiorgitiko rosé 2015 (Nemea/ Peloponnes).

Vorzugspreis: 38,80 Euro, statt 43,20 Euro

Sommerkurs im Juli

Weiterbildung zum Olivenöl-Scout

Vielen reicht es ihr Olivenöl zu genießen und sich dabei auf unsere Qualitätszusage zu verlassen. Wer eine eigene Beurteilungsfähigkeit herausbilden möchte, muss darüber hinaus gehen und viele Olivenöle verkosten sowie sich mit den Grundlagen vertraut machen. Schnell wird dann klar, dass es sich ähnlich wie beim Wein dabei um ein hoch komplexes Thema handelt, das sich einem nicht durch das Kennenlernen einiger Fachvokabeln erschließt. In einem fünftägigen Oliven-Grundkurs wandern wir vom 13. bis 17. Juli in Wilstedt durch alle Facetten dieser Komplexität.

Schauen Sie in das Programm und lassen sich anstecken, hier klicken …

artefakt-Katalog 2016Unser Basiskatalog

Aus ökonomischen und ökologischen Gründen wird der Basis-Katalog wieder für drei Jahre gültig sein. Unterstützen Sie bitte diese Sparmaßnahme und heben ihn auf. Sollte er ihnen dennoch mal abhanden kommen oder Sie ihn an Freunde weitergeben wollen, senden wir Ihnen natürlich ein weiteres Exemplar zu. Sie können den Basiskatalog hier auch als PDF lesen.

Öffnungszeiten in Wilstedt

Vielleicht sind auch Sie mal in unserer Nähe, dann freuen wir uns über Ihren Besuch. In unserem kleinen Laden können Sie alle Olivenöle erwerben und sie aber auch vorher probieren und sich beraten lassen. Werktags ist der Laden von 8.30 – 16.30 Uhr geöffnet. Sollten Sie außerhalb dieser Zeiten vorbei kommen wollen, rufen Sie vorher an, wir können uns dann verabreden. Ein Besuch lohnt sich außer Montags und Dienstags doppelt ab 14.00 Uhr, dann hat auch unser Nachbar, das Wilsteder Milchkontor, geöffnet. Die Speiseeiskreationen von Ralf Meyer verleiten zu häufigem Wiederkommen,

Viel Spaß beim Lesen der neuen Informationen. Haben Sie Fragen dazu, beantworten wir sie gerne und freuen uns immer über Anregungen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr

Conrad Bölicke und das arteFakt-Team

Häufig gestellte Fragen zum Beginn der Olivenölkampagne 2016, was vermisst wird

  • Natives Wildfenchel-Olivenöl
  • 5-Liter Bag in Box No.23
  • Olivenöl No.11 grün
  • Olivenöl No.27 grün

Der ausgebliebene Regen und die fehlende Kälte im Herbst und Winter in vielen mediterranen Regionen hatten einen großen Einfluss auf die Ernte. In der „Auskünften“ berichten wir auf der Seite 1 und 2 darüber. Die Wildfenchelfarne auf Kreta wuchsen dadurch nicht zu der Zeit der Olivenernte, so dass es in diesem Jahr kein natives Wildfenchel-Olivenöl gibt.  Da sich Olivenöl in den Fruchtzellen aus Licht, CO2 und Wasser bildet hatte der ausbleibende Regen auch den Ertrag deutlich reduziert. In der Region Korinth konnte Dimitrios daher nur ca. 60% der üblichen Erntemenge erreichen. Damit möglichst viele Liebhaber etwas davon bekommen können, haben wir auf das Abfüllen in 5-Liter-Gebinde verzichtet. Die nicht enden wollenden Sommertemperaturen bis weit in die Erntezeit hinein, hatte zu einer schnelle Reifung der Oliven geführt, so dass sich nicht überall eine geschmacklich signifikante Abgrenzung zwischen früh- und mittelreifen Oliven ergeben hatte. Für die Olivenöle No.11 und No.27 enfällt daher in diesem Jahr dieses Angebot.

Grünkohl & Co

Grünkohl&CoZwar etwas abseits vom Olivenöl aber wohl nicht gar so abwegig, pflege ich seit drei Jahren eine gewisse Passion zum Grünkohl, kommt er doch in seinem Ursprung aus dem östlichen Mittelmeerraum und weist eine spannende Pflanzen- und Kulturgeschichte auf. Bei einem Besuch bei uns in Wilstedt lassen sich derzeit 53 verschiedene Grünkohlsorten bestaunen. Eine Journalistin vom Weser Kurier wurde darauf aufmerksam, bei Ihrer Recherche habe ich sie dann unterstützt, das Ergebnis ist nun als spannendes Booklet zum Preis von 5,95 Euro erschienen. Auf 134 reich bebilderten Seiten bietet es umfangreiche Informationen zu Sorten, Anbau, Vorkommen, Erzeugern und auch leckere und moderne Grünkohlrezepte von Spitzenköchen aus der Region, mit denen wir seit Jahren gern zusammen arbeiten. Grünkohl gilt als das neue Super Food und dürfte nicht nur für Norddeutsche eine spannende Lektüre sein. Sie können das Booklet bei uns gleich mit bestellen.

Vorsicht – Verbraucherfalle

Vorsicht, VerbraucherfalleWer die Sendung zu den Olivenöltricksereien gestern versäumt hat, kann sie hier in der ARD-Mediathek aufrufen. Für mich war der spannendste Moment als der Redakteur in Brüssel Dr. Jens Schnaps von der Europäischen Kommission auf die Produktfälschungen ansprach und dieser dann in entwaffnender Offenheit zugab, dass die derzeitige Olivenöl-Gesetzgebung die Verbrauchertäuschungen hergibt. Ein Gesetz, das Fälschungen, Tricksereien, Täuschungen, letztlich den Betrug an den Verbrauchern seit nunmehr fast 50 Jahren als legales Unterfangen ermöglicht, halte ich weiterhin nicht für reformierbar. Die Olivenölverordnung muss weg, um Platz für einen völligen Neuansatz zu schaffen. Meine entsprechende Petition hat jetzt die Marke von 5.000 Unterstützungen überschritten, es werden aber durchaus noch mehr gebraucht, um genug Rückenwind für Veränderungen zu bekommen.

Wie getrickst wird, finden sie ausführlicher hier.