Olivenölkampagne 2017

Guten Tag liebe arteFakt Freunde,

vor neunzehn Jahren erntete ich allseitiges Kopfschütteln mit meiner Idee Olivenöl aus der Fettecke holen zu wollen. Olivenölanbauer und Olivenölerzeuger wollte ich dafür gewinnen, ihre Frucht wie eine Weintraube zu denken, um sich zu „Olivenwinzern“ zu entwickeln, zu Oliviers, wie ich sie dann nenne. Bis zu 85% des Olivenöls entsteht in den Fruchtzellen und  nicht im Kern und besteht aus der biochemischen Umwandlung aufgeschatzten Fruchtzuckers. Warum dann Öl gewinnen? Winzer bauen auch nicht Trauben an, um Zucker zu gewinnen. Ihre Kunst ist es die Schätze, welche die Natur in ihrer Vielfalt in den Fruchtzellen versammelt, für ein edles Genussmittel zu gewinnen und zu erhalten.

Wird der neue Wein vom Fass auf die Flasche gezogen, ist es Winzertradion ihn auf einem Weinfest vorzustellen, zu kredenzen und das abermalige Gelingen mit den Genießern zu teilen, die dafür dann oft auch von weit her anreisen. Gern würden wir in Analogie dazu zu unseren Oliviers reisen, was logistisch aber schwer möglich ist. So drehte ich das um und veranstaltete das Fest, die Olivenöl-Abholtage, zu dem die Oliviers dann zu uns kommen, um ihre neue Ernte vorzustellen und zu kredenzen. Gut 150 Besucher und Besucherinnen fanden sich vor neunzehn Jahren, damals noch auf der Diele meines bäuerlichen Resthofes, im beschaulichen Dorf Wilstedt am Rande des Bremer Teufelsmoores ein, fanden die Idee gut und wollten wieder kommen. Über die Jahre kamen immer mehr und die Olivenöl-Abholtage wurden wie beim Wein zum Jahrestreffen von Erzeugern und Verbrauchern, bei denen erlebt und geschmeckt werden kann, was es bedeutet, wenn sich Olivenanbauer zu Oliviers entwickeln und es ihnen gelingt ihr Olivenöl aus der Fettecke zu holen.

Mit den Oliviers aus Griechenland, Spanien und Italien freuen wir uns auf Ihren Besuch und bereiten wieder ein vielfältiges Rahmenprogramm mit spannenden Gästen und Ausstellern für Sie vor, schauen Sie mal rein, hier klicken …

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Conrad Bölicke und das arteFakt-Team

Neues und Änderungen zur Olivenölkampagne 2017

Durch witterungsbedingte Ernteausfälle oder Qualitätsmängel fehlen in diesem Jahr die Olivenöle:
Frantoio aus Kalabrien  – als Alternative empfehlen wir das Olivenöl No.3 grün
Olivenöl No.9 aus der Toskana – auch hier empfehlen wir alternativ das Olivenöl No.3 grün
Olivenöl No.7 aus Apulien – wer die floral aromatischen Noten dieses Olivenöls mag, kann das Olivenöl No.3 fruchtig wählen und wem die eher würzigen Noten mit auch herzhaft herben und pikanten Noten wichtig sind, kann zum neuen Olivenöl Cuvée di Librandi, dem griechischen Olivenöl No.27 grün oder dem andalusischen „El Olivo“ der Olivensorte Picual greifen.

Neu! Olivenöle No.11 und No.23 in den Variationen „grün“ und „fruchtig“

„Grün“ steht für ein Olivenöl aus frühreifen Oliven, achten Sie bei einer Bestellung bitte darauf, dass sich diese Variationen im Geschmack deutlich von der gewohnten „fruchtigen“ Variante unterscheiden. Ihre Aromem sind kantiger, spitzer im Profil, zumeisst pflanzlich grün und weisen kräftigere herbe Noten und pfeffrige Schärfen auf.

Information für ZEIT-Leserinnen und -Leser

Die mit 1.000 Sets limitierte Auflage der ZEIT-Olivenöl-Edition mit vier Nativen Olivenöle Extra aus dem Kreis unserer Erzeugerpartner und -partnerinnen, erfreute sich einer so großen Nachfrage, dass sie schon nach einer Woche vergriffen war. Bei uns können Sie diese Olivenöle unter den Bezeichnungen Olivenöl No.2 – Sizilien, Olivenöl No.3 grün – Kalabrien, Olivenöl No.11 grün – Katalonien, Olivenöl No.23 grün – Korinth noch finden. Wegen der witterungsbedingt schwachen Erntemengen sind aber auch wir damit begrenzt. Möchten Sie sich zunächst über unsere Angebote und unser Wirken informieren, senden wir Ihnen gerne unser Info-Starter-Set zu.

Das Booklet kann jetzt noch solo zum Preis von 4,00 Euro bestellt werden, hier klicken …

 

artefakt-Katalog 2016
Unser Basiskatalog

Aus ökonomischen und ökologischen Gründen wird der Basis-Katalog wieder für drei Jahre gültig sein. Unterstützen Sie bitte diese Sparmaßnahme und heben ihn auf. Sollte er ihnen dennoch mal abhanden kommen oder Sie ihn an Freunde weitergeben wollen, senden wir Ihnen natürlich ein weiteres Exemplar zu. Sie können den Basiskatalog hier auch als PDF lesen.

Als Liebhaber der alten Lesekultur, mit der sinnlichen Komponente des Blätterns von raschelndem Papier neben der inhaltlichen Herleitung, Ausführung und Absicherung von Argumenten, sind unsere Printmedien immer noch die wichtigste Informationsquelle über uns, unsere Arbeit, unser Zusammenwirken und über Aktuelles zum Start der Olivenölkampagne.  Wenn Sie neu bei arteFakt sind bestellen Sie sich dazu das  Info-Starter-Set, vorab können Sie auch schon einen Blicke die Zeitung „Auskünfte“ hier als PDF werfen.

Öffnungszeiten in Wilstedt

Vielleicht sind auch Sie mal in unserer Nähe, dann freuen wir uns über Ihren Besuch. In unserem kleinen Laden können Sie alle Olivenöle erwerben und sie aber auch vorher probieren und sich beraten lassen. Montags bis Freitags ist der Laden von 8.30 – 16.30 Uhr geöffnet. Sollten Sie außerhalb dieser Zeiten vorbei kommen wollen, rufen Sie vorher an, wir können uns dann verabreden.

Marktcheck deckt auf – Das Geschäft mit Olivenöl

schwindel

Halten Öle aus dem Supermarkt, was die Aufschrift verspricht? – Woran erkenne ich ein gutes Olivenöl? – Warum kann ein Olivenöl nicht nur 3,99€ kosten? – Was macht den Betrug möglich? –

Ein SWR Reporter geht auf Spurensuche und zeigt, wie bei angeblich hochwertigen Olivenölen gepanscht wird und klärt dabei einige Fragen, die sich sicher schon viele von uns gestellt haben.

Interviewt werden unter anderem auch unsere langjährigen Partner Adriano und Andreas März aus der Toscana/ Italien, die für uns das tolle Olivenöl No. 9 produzieren sowie Josep Maria Mallafré aus Katalonien/ Spanien, Produzent der wunderbar nussigen No. 11.

Hier gehts zum Beitrag…

Schafft mit uns die EU Olivenöl-Verordnung ab! für mehr Infos und zum Unterzeichnen hier klicken…