Olivenölkampagne 2016

Fillet-of-Soul_White-Kitchen

Küchenchef Patrick Gebhardt vom Restaurant Fillet of Soul in den Hamburger Deichtorhallen empfiehlt Rezepte, bei denen es dem Arbequina-Olivenöl No.11 auch mal heiß werden darf …

3. Sommer-Rabattaktion mit 10% für 10 Tage

Guten Tag liebe arteFakt-Freunde,

als geübte Olivenölgenießer und -genießerinnen geht Ihnen die namentliche Aufzählung mehrerer Olivensorten sicher leicht über die Lippen. Sie zählen damit immer noch zur seltenen Ausnahme unter den Konsumenten. Beim Wein ist die Kenntnis verschiedener Rebsorten bereits in den Fundus der Allgemeinbildung eingeflossen, beim Olivenöl steht das noch aus.

Im Unterschied zum Wein bzw. den Weintrauben gibt es für Oliven noch keine Züchtungsentwicklung, hin zu internationalen Sorten wie z.B. dem Cabernet Sauvignon, dessen No-11Trauben mittlerweile in allen Weinanbaugebieten anzutreffen sind. Autochthon werden Sorten genannt, die sich in ihrer Typisierung über Jahrhunderte der Landschaft und den individuellen Bodenverhältnissen angepasst haben. Die Arbequina ist die autochthone Olive Kataloniens und entwickelt, wie auch andere Sorten in den nördlich gelegenen Regionen, weniger stark ausgeprägte Gehalte an phenolischen Verbindungen. Neben wertvollen, die Gesundheit fördernden Eigenschaften, bilden Biophenole herbe und pfeffrig scharfe Geschmacksnoten aus, wer das eher weniger mag, greift daher gern zum Olivenöl No.11.  Viele auch, weil es sich gut in der warmen bis heißen Küche behaupten kann. Im kalten Zustand finden sich fruchtig grasige Aromen mit Noten von Apfel und Nüssen und mit zunehmender Erwärmung erwacht ein kräftiges Aroma nach Olive, das sich vor keiner geschmacklichen Konkurrenz würziger Zutaten fürchten muss.

Patrick Gebhard hat sich bei der Auswahl seiner Gerichte dieser Stärke zugewandt und wünscht Ihnen viel Spaß beim Zubereiten und dem anschließenden Genuss. Wohnen Sie in Hamburg oder führt Sie Ihr Weg dorthin, besuchen  Sie ihn mal, er steht dort oft auch selbst am Herd in der offenen Küche zum Gastraum. Das Fillet of Soul liegt nahe dem Hauptbahnhof und am Eingang zur alten Speicherstadt, weitere Informationen finden Sie hier …   

ElOlivo_Plakat

 

Ein ausführliches Begleitheft zum Film, in dem auch ein arteFakt-Beitrag zu lesen ist, können Sie sich als PDF-Datei herunter laden, hier klicken …

Und die Filmvorschau lässt sich jetzt auch in deutscher Sprache synchronisiert anschauen, hier klicken …

Machen Sie auch Ihre Freunde, Kollegen und Bekannte auf diesen Film neugierig und leiten die Links zur Vorschau und zum Begleitheft an sie weiter. Im nächsten Newsletter verraten wir dann, was wir mit dem Piffl-Medien-Filmverleih in Begleitung des Films für Sie vorbereiten.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre

Susanne Rottler und das arteFakt-Team

Das war die 4. Olivenöl Summerschool in Wilstedt

Wir könnten jetzt viel aus unserer Sicht sprechen, aber lassen hier lieber die Worte der Teilnehmer glänzen….

Für den Bericht in Bildern, klicken sie hier….

„Das Seminar hat sehr wertvolles Wissen über den Olivenbaum, die Anbaugebiete, die Olive selbst, die Olivenöl-Gewinnung und die Prüfung in einem Labor vermittelt.
Für mich als Konsument waren die Olivenöl-Verkostungen und die praktische Anwendung von Olivenöl in der Küche – vermittelt in einem Kochkurs – besonders interessant.
Länderspezifische und typische Olivensorten herauszuschmecken, war schon eine Herausforderung. Meine Geschmacksnerven stehen hier noch ganz am Anfang. Es bedarf der weiteren Schulung durch ständiges Probieren.
Eines habe ich erkannt: alle arteFakt Olivenöle garantieren aufgrund sorgfältiger und modernster Herstellungsverfahren aus frischen und gesunden Oliven eine zuverlässig hohe Qualität.
Mit angereichertem Wissen und einem guten Gefühl fahre ich nach Hause“

H. Niemann Teilnehmer der Weiterbildung

„Ich war neugierig, warum die Öle von arteFakt für mich bekömmlicher sind als andere Öle und hatte daher das Seminar gebucht.
Im Seminar konnte ich erfahren, dass der Olivenbauer mit seiner Arbeit Säure, fruchtigen Geschmack, Bitterkeit und Harmonie beeinflussen kann.
Es eröffnete sich eine interessante Welt für mich von der Geschichte, über die Zellbiologie, die Verkostung bis hin zum Kochen.
Das Vanilleeis mit Nr.: 9 schmeckte einfach köstlich.  Die Nachahmer waren sehr schnell dabei.
Vielen Dank für dieses interessante Seminar. Man merkte, dass Conrad und sein Team mit Leidenschaft dem Olivenöl verbunden sind.
Wir sehen uns zum Modul 2″

E. Hacke Teilnehmer der Weiterbildung

Herzlichen Dank an alle und bis bald in Wilstedt!

artefakt-Katalog 2016Unser Basiskatalog

Aus ökonomischen und ökologischen Gründen wird der Basis-Katalog wieder für drei Jahre gültig sein. Unterstützen Sie bitte diese Sparmaßnahme und heben ihn auf. Sollte er ihnen dennoch mal abhanden kommen oder Sie ihn an Freunde weitergeben wollen, senden wir Ihnen natürlich ein weiteres Exemplar zu. Sie können den Basiskatalog hier auch als PDF lesen.

Öffnungszeiten in Wilstedt

Vielleicht sind auch Sie mal in unserer Nähe, dann freuen wir uns über Ihren Besuch. In unserem kleinen Laden können Sie alle Olivenöle erwerben und sie aber auch vorher probieren und sich beraten lassen. Werktags ist der Laden von 8.30 – 16.30 Uhr geöffnet. Sollten Sie außerhalb dieser Zeiten vorbei kommen wollen, rufen Sie vorher an, wir können uns dann verabreden. Ein Besuch lohnt sich außer Montags und Dienstags doppelt ab 14.00 Uhr, dann hat auch unser Nachbar, das Wilsteder Milchkontor, geöffnet. Die Speiseeiskreationen von Ralf Meyer verleiten zu häufigem Wiederkommen,

Viel Spaß beim Lesen der neuen Informationen. Haben Sie Fragen dazu, beantworten wir sie gerne und freuen uns immer über Anregungen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr

Conrad Bölicke und das arteFakt-Team

Häufig gestellte Fragen:

Was vermisst wird….

  • Natives Wildfenchel-Olivenöl
  • 5-Liter Bag in Box No.23
  • Olivenöl No.11 grün
  • Olivenöl No.27 grün

Der ausgebliebene Regen und die fehlende Kälte im Herbst und Winter in vielen mediterranen Regionen hatten einen großen Einfluss auf die Ernte. In der „Auskünften“ berichten wir auf der Seite 1 und 2 darüber. Die Wildfenchelfarne auf Kreta wuchsen dadurch nicht zu der Zeit der Olivenernte, so dass es in diesem Jahr kein natives Wildfenchel-Olivenöl gibt.  Da sich Olivenöl in den Fruchtzellen aus Licht, CO2 und Wasser bildet hatte der ausbleibende Regen auch den Ertrag deutlich reduziert. In der Region Korinth konnte Dimitrios daher nur ca. 60% der üblichen Erntemenge erreichen. Damit möglichst viele Liebhaber etwas davon bekommen können, haben wir auf das Abfüllen in 5-Liter-Gebinde verzichtet. Die nicht enden wollenden Sommertemperaturen bis weit in die Erntezeit hinein, hatte zu einer schnelle Reifung der Oliven geführt, so dass sich nicht überall eine geschmacklich signifikante Abgrenzung zwischen früh- und mittelreifen Oliven ergeben hatte. Für die Olivenöle No.11 und No.27 enfällt daher in diesem Jahr dieses Angebot.

 

Vorsicht – Verbraucherfalle

Vorsicht, VerbraucherfalleWer die Sendung zu den Olivenöltricksereien gestern versäumt hat, kann sie hier in der ARD-Mediathek aufrufen. Für mich war der spannendste Moment als der Redakteur in Brüssel Dr. Jens Schnaps von der Europäischen Kommission auf die Produktfälschungen ansprach und dieser dann in entwaffnender Offenheit zugab, dass die derzeitige Olivenöl-Gesetzgebung die Verbrauchertäuschungen hergibt. Ein Gesetz, das Fälschungen, Tricksereien, Täuschungen, letztlich den Betrug an den Verbrauchern seit nunmehr fast 50 Jahren als legales Unterfangen ermöglicht, halte ich weiterhin nicht für reformierbar. Die Olivenölverordnung muss weg, um Platz für einen völligen Neuansatz zu schaffen. Meine entsprechende Petition hat jetzt die Marke von 5.000 Unterstützungen überschritten, es werden aber durchaus noch mehr gebraucht, um genug Rückenwind für Veränderungen zu bekommen.

Wie getrickst wird, finden sie ausführlicher hier.