Olivenölkampagne 2020

Dimitrios Sinanos – Korinth-Peloponnes

Olivenöl No.23 der neuen Ernte schon verfügbar

Die Olivenblüte verlief gut, obwohl es mehr regnete als sonst, und es bildeten sich Fruchtansätze, die eine ertragreiche Ernte versprachen. Das Wetter übers Jahr war auch gnädig, und Anfang Oktober hingen die Bäume voller schöner und gesund aussehender grüner Oliven, frei von Olivenfliegen oder sonstigem Befall.
Es ist die Zeit, in der Dimitrios fast täglich seine Kontrollgänge durch die Haine zur Beobachtung der Reifeentwicklung unternimmt. Ab und zu pflückt er dabei Oliven, beißt hinein und kostet prüfend Bitternoten und Schärfen, um die Abgrenzung von unreif zu frühreif zu erkunden. Außerdem schneidet er dabei Oliven auf, weil auch am Kern die Entwicklung des Reifezustandes zu erkennen ist. Hierbei entdeckte er früh, dass sich bei manchen Oliven vom Kern her das weiße Fruchtfleisch zu verfärben begann, ein bis dahin für ihn unbekanntes und nicht erklärliches Phänomen.
Dimitrios reagierte schnell, begann sofort mit der Ernte, forderte auch seine Lieferantenpartner auf zu beginnen und brachte seine Mühle in Schwung. Im Dorf hielten ihn alle für verrückt, so früh zu ernten, würde er dadurch doch Öl verlieren. Dimitrios beobachtete nun akribisch jede Erntepartie und brach die Ernte ab, als mit dem Anteil geschädigter Oliven die gewünschte Qualität nicht mehr zu erzielen war. Als die anderen Mühlen dann öffneten, sahen die Oliven zwar äußerlich immer noch gut aus, im Inneren waren sie aber bereits stark verdorben.
Bei der Weiterbildung erkannten die Biologieexperten das Phänomen dann als Pilzbefall. Die Sporen hatten sich bereits in der Blüte eingenistet, daher wurden die Oliven zur Reifezeit von innen her angriffen. Nur weil Dimitrios über eine eigene Mühle verfügt, konnte er auf die Situation reagieren und ein erstklassiges und sensorisch hoch bewertetes Olivenöl gewinnen.
Das Bio-Olivenöl No.23 ist schon jetzt verfügbar, zur Bestellung hier klicken …

 

Auch die Aceteria Bellei aus Modena hat bereits geliefert:

Der 12 Jahre gereifte Bio-Balsamico Sua Maesta ist wieder verfügbar und damit auch das beliebte Geschenkset „Die Salatveredler“.

Für das ganz besondere Geschenk oder den eigenen Gaumenschmaus – nur „Tröpfchenweise“ – den 25 Jahre gereiften Aceto Balsamico di Modena tradizionale.

 

Der bisher ausbleibende Winter beeinflusst sicher auch ein wenig unser Essen, unsere klassischen nativ aromatisierten Olivenöle der Winterküche sind bisher nicht so in Schwung gekommen wie in den zurückliegenden Jahren. Das Wetter können wir aktuell nicht beeinflussen, aber mit einem Aktionspreis vielleicht ihren Speiseplan. Dafür reduzieren wir die nativen Bio Lorbeer-, Rosmarin- und Peperoncino-Olivenöle.

Natives Bio Lorbeer-Olivenöl …
Natives Bio Rosmarin-Olivenöl …
Natives Bio Peperoncino-Olivenöl …
0,25 l Kanister (statt 9,00) 7,00 Euro
0,5 l Kanister (statt 13,50) 10,50 Euro

Probieren Sie einmal das native Lorbeer-Olivenöl: Anders als vielleicht erwartet, hat es nicht den Würzgeschmack trockener Lorbeerblätter, denn in der Olivenmühle werden den Oliven frische Lorbeerblätter zugegeben, die das Olivenöl dann mit ihrem grünen Aroma prägen, was gut zur Salat- und Gemüseküche passt.

Im Konzept einer Erzeuger-Verbraucher-Beziehung lässt sich Nähe und eigenes Erleben herstellen, die eine Selbstermächtigung zu eigener Urteilsfähigkeit fördern. Das Engagement von arteFakt-Freunden und Partnern für Reisen zu den Oliven und ihren Oliviers dient dem auf freud- und genussvolle Weise. In diesem Jahr wird es dazu folgende Angebote geben.

ITALIEN

Apulien vom 4. – 8. Juni
„Olivenöl & Wein“ mit Natur Pur Reisen, Diana Rohrbach & Conrad Bölicke zu unseren Oliviers und Freunden in Bitonto, Andria und Minervino (Olivenöl No.7 und dem Projekt Oliven-Landschaftsmuseum Palombaio). Anmeldung ab sofort hier möglich.

Kalabrien und Apulien vom 22. – 26. Oktober
Olivenöl-Fachreise mit den ZEIT-Reisen & Conrad Bölicke (Olivenöl No.3 & Olivenöl No.7), Anmeldung ab März möglich, für Informationen hier klicken …

GRIECHENLAND

Kreta vom 19. – 28. Oktober
mit Marianne Kill & Marita Geils zu Edith und Ioannis Fronimakis (Olivenöl No.29), Anmeldung ab sofort hier möglich.

Peloponnes vom 29. Oktober – 2. November
mit Conrad Bölicke zur Olivenernte der Oliviers in Korinth (Olivenöl No.23) und Messenien (Olivenöl No.27). Anmeldung ab sofort hier möglich.

Wer reist, hat etwas zu erzählen; das lesen Sie dann in den Auskünften 2020. Und wir haben auch etwas mitgebracht von der Familie Angelini in Umbrien: Die Bio-Hülsenfrüchte der alten Sorten aus den Sibyllinischen Bergen. Nun sind wieder alle Gebindegrößen der Roveja, der Lenticchia, der Cicerchia und der Ceci Neri verfügbar.